Logistik

Planung

Das Ziel einer optimierten Baulogistik besteht in der Entlastung der Projektsteuerung, der Bauleitung und der ausführenden Firmen in allen Themen der Nebenleistungen, wofür eine Logistikplanung der erste Schritt sein sollte.

Erst durch eine Baulogistikplanung in der optimale Rahmenbedingungen geschaffen werden, kann ein geregelter Baustellenablauf möglich werden. Die entstehende Entlastung in Nebenleistungen führt zur Konzentration auf die Hauptleistungen und damit zu Kostenersparnis, Qualitätssteigerung sowie Risikominimierung. In der Planung werden die Prozesse der Versorgung, Entsorgung und Sicherheit optimiert.

Im Fokus stehen hierbei logistisch durchdachte Baustelleneinrichtungspläne aller Bauphasen sowie die Aufstellung eines Logistikhandbuches, welches Bestandteil aller Bauverträge wird.

Machbarkeitsstudie

 

  • Die logistische Machbarkeit wird in Bezug auf die logistischen Notwendigkeiten sowie Möglichkeiten bei gegebenen Randbedingungen untersucht.
  • Mittels Massenanalyse wird geprüft, ob der erwartete Baustellenverkehr durch die öffentlichen Verkehrswege aufgenommen werden kann.
  • Gleichzeitig werden logistische Steuerungsmaßnahmen sowie weitere Lösungen aufgezeigt.

Allgemeines Logistikkonzept

 

  • Das Hauptaugenmerk in der baulogistischen Betreuung liegt hier in der Entwicklung eines Ablaufkonzeptes der wichtigsten Bauphasen.
  • Die Abstimmung baulicher Voraussetzungen und Bauzustände mit den sich aus dem Bauablauf ergebenden Anforderungen führen zu einem detaillierten Konzept.
  • Gleichzeitig werden Behörden- und Nachbarschaftsabstimmungen unterstützt.

Übergeordnetes Logistikkonzept

 

  • Umfangreiche Projekte mit mehreren unterschiedlichen Bauvorhaben sind häufig mit limitierten Logistikflächen und Zufahrtsmöglichkeiten konfrontiert.
  • Ziel des übergeordneten Logistikkonzeptes ist es, die gegenseitigen Störungen der Beteiligten unter den speziellen Randbedingungen der logistischen Engpässe aufeinander abzustimmen und Handlungsempfehlungen für die einzelnen Baumaßnahmen sowie deren Baufirmen zu erarbeiten.

Logistikhandbuch

 

  • Die logistischen Prozesse werden klar und nachvollziehbar als Vertragsbestandteil für Auftragnehmer und deren Nachunternehmer definiert. Im Logistikhandbuch sind u.a. die Anmeldeprozesse für Personal und Material, das Ver- und Entsorgungskonzept sowie das Mängelmanagement Reinigung beschrieben. Ebenso werden die Abläufe mit variablen Kosten festgelegt.

Baustelleneinrichtung und Infrastrukturplanung

 

  • Die komplette Baustelleneinrichtung inklusive aller Dienstleistungen werden konzipiert und optimiert geplant. Hierzu zählen u.a. die Absicherung, Baustrom- und Krankonzept, Containeranlagen (auch als Betreibermodell), Baustrom, Wasserversorgung, Baubeheizung, Winterdienst, Kantinenlösungen und Mietgeräte.

Versorgung

Optimal funktionierende Baustellenabläufe werden durch Vermeidung von Störfaktoren oder Engpässen ermöglicht. Innerhalb der Versorgungslogistik sind die auf dem „kritischen Weg“ liegenden Ressourcen in der Regel die Entladestellen sowie Bauaufzüge, weshalb diese im Lieferprozess „just in time“ getaktet werden.

Unterstützt durch die KBS-eigene Software-Lösung „baulogi“ werden von der Anfrage zur Anlieferung, über die Entladung und den Vertikaltransport bis hin zur Verbringung in die Etage alle logistischen Vorgänge aufeinander abgestimmt, gesteuert und überwacht. Dies betrifft konkret die Entladestellen sowie -zeiten, die Entladeunterstützungen (z.B. Stapler) sowie die vertikalen Transportmöglichkeiten (Kran, Aufzug). Darüber hinaus können die ausführenden Firmen die Übernahme des Transports in die Etagen durch KBS zusätzlich buchen.

Onlinebuchungssystem

 

  • Mittels Buchungssystem baulogi werden alle logistischen Ressourcen online gebucht.
  • Bei Materialanlieferung wird zunächst über baulogi der genaue Zeitpunkt fixiert, um danach die Ladezone und die Verbringungsmethode auszuwählen.
  • Die mögliche logistische Abstimmung findet  somit rund um die Uhr statt.

Lieferverkehrssteuerung

 

  • Der Logistikkoordinator vor Ort befasst sich mit der Abwicklung der ankommenden LKW, dem
    Abgleich mit der Buchung sowie den tatsächlichen Möglichkeiten.
  • Durch Einweisung des Lieferanten ist bei Einhaltung der Entladezeiten und gebuchten Flächen ein reibungsloser Ablauf möglich.

Staplerunterstützung

 

  • Zur Reduzierung der Entladezeiten und Erhöhung der Versorgungskapazität werden Staplerunterstützungen zur Verfügung gestellt.
  • Die Stapler sind auf den Baustellenbedarf abgestimmt und kommen bei Entladung, Horizontalverbringung sowie weiteren Hilfsdienstleistungen zur Anwendung.

Etagenlogistik

 

  • Vertikal durch Kräne- und Aufzüge sowie horizontal mittels Palettenfahrhilfen auf Wunsch incl. Dienstleistung wird die Etagenlogistik organisiert.

Flächenmanagement

 

  • Dank in baulogi hinterlegten Grundrissen des Baufeldes mit ausgewiesenen Logistikflächen können diese ausgewählt und online angefragt werden.
  • Durch die Abstimmung über den Logistikkoordinators ist die Fläche sowie Dauer zwischen den Gewerken sowie den Belangen der Bauleitung definiert.

Kleinstanlieferungen

 

  • Kleinanlieferungen der Paketdienste werden an der Logistikzentrale bzw. der Zugangskontrolle angenommen, wodurch der Lieferverkehr reduziert und die Arbeit der Unternehmen nicht unterbrochen wird.

Entsorgung

Eine saubere und sichere Baustelle wird mit unterschiedlichen Entsorgungskonzepten, einer Entsorgungskoordination und Reinigungspersonal erreicht. In der Entsorgung bieten wir alle am Markt üblichen Verfahren an.

 

Etagenbehälter

 

  • Unsere Etagenbehälter sind staplertauglich und abschließbar. Durch die kompakten Abmessungen können insbesondere bei umfangreichen Bauvorhaben mit geringem Platzangebot Flächen, Verkehrswege und Aufzugskapazitäten geschont werden.
  • Die Etagenbehälter führen zu Ordnung und Effizienz im Entsorgungsprozess.

Verursachergerechte Entsorgung

 

  • Grundprinzip ist, den ausführenden Firmen eine geordnete Entsorgung am Arbeitsplatz wirtschaftlich zu ermöglichen. Der entscheidende Erfolgsfaktor ist hierbei die jederzeit individuell verfügbare Möglichkeit, Verschnitt direkt am Entstehungsort getrennt entsorgen zu können.
    Dies kann in zwei Varianten im Bring- oder Holsystem erfolgen.

Etagenpoollösung

 

  • Pro Etage werden Sammelstellen je Fraktion durch den Baulogistiker betrieben und von den ausführenden Firmen befüllt.
  • Hierdurch ist es möglich, selbst bei sehr beengten Verhältnissen getrennt zu entsorgen ohne den Anlieferprozess sowie eine sortenreine Entsorgung zu beeinträchtigen.

Mängelmanagement

 

  • Der Entsorgungsprozess wird durch den Entsorgungskoordinator gesteuert und überwacht.
  • Durch tägliche Begehungen wird das System insbesondere den neuen Handwerkern erläutert und die korrekte Umsetzung überwacht.
  • Verstöße werden durch Fotodokumentation und Programmunterstützung bis zur ggf. notwendigen Ersatzvornahme verfolgt und abgestellt.

FullService

 

  • Die umfänglichste Variante der Entsorgung ist der FullService, bei dem KBS den gesamten Ablauf abdeckt, von der Aufnahme der Abfälle direkt am Entstehungsort, der abfallsortengerechten Verbringung bis hin zur Entsorgung.
  • Die Dokumentation von Mängeln kann hierbei vollständig entfallen.

Zertifizierung

 

  • Eine zentral organisierte Entsorgungslösung kombiniert mit Etagenbehältern ermöglicht eine bessere Trennrate.
  • Diese ist Voraussetzung für Zertifizierungen z.B. nach LEED oder DGNB.

Sicherheit

Durch eine geordnete Zutrittskontrolle sowie Bewachung kann illegaler Beschäftigung sowie Sozialkassenbetrug und dem damit verbundenen Imageverlust organisatorisch wirkungsvoll entgegengewirkt werden. Gleichzeitig schafft dies die nötigen Rahmenbedingungen um optimiert steuern zu können.

Mittels unserer speziell für die Baustellenbedürfnisse entwickelten Online Softwarelösung „baulogi“ wird der Zutritt über PC-gesteuerte Drehkreuze geregelt sowie dokumentiert. Gleichzeitig wird die Sicherheit auf der Baustelle erhöht sowie Diebstahl und Beschädigung minimiert, wodurch ein möglichst störungsfreier Ablauf realisiert wird.

Neben den Bewachungsaufgaben erfüllt das Sicherheitspersonal gleichzeitig logistische Aufgaben, wodurch sinnvolle Synergien sowohl qualitativ, wie auch kostenmäßig genutzt werden.

Webbasiertes Zugangskontrollprogramm

 

  • Der Anmelde- und Freigabeprozess aller Projektbeteiligten wird durch das speziell für Baustellenbedürfnisse entwickelte webbasierte Zutrittskontrollprogramm optimal unterstützt.
  • Durch Erfassung der Personalstammdaten über Dokumentation der Arbeitspapiere, Verwaltung von Mindestlohnerklärungen bis hin zu online verfügbaren Personalstatistiken werden nötige Rahmenbedingungen für eine optimale Steuerung geschaffen.

Zutrittskontrolle

 

  • Zugang zur Baustelle erhalten lediglich zuvor gemäß Logistikhandbuch gemeldete und freigegebene Firmen.
  • Nach Prüfung der erforderlichen Arbeitspapiere erhält jeder Mitarbeiter einen Baustellenausweis, der die Verantwortung und Zuordnung kenntlich macht.
  • Hierbei kann die Datenaufnahme ortsunabhängig online erfolgen, wodurch Wartezeiten vermieden werden.

Drehkreuze

 

  • Wahlweise über Drehsperren oder übersteigsichere Drehkreuze sind Haupt- wie Nebeneingänge per Kabel oder Funkverbindung mit dem Onlinesystem verbunden, wodurch der Zutritt gesteuert wird.
  • Torbewachung
  • Mittels Schranken und Kameras oder Torwachen werden Ein- und Ausfahrten überwacht bzw. abgesichert.

Online Personalstatistiken

 

  • Es stehen unter Beachtung des Datenschutzes für Berechtigte unterschiedliche Personalstatistiken jederzeit online zur Verfügung.
  • Wahlweise kann die Anwesenheit zum aktuellen Zeitpunkt sowie dauerhaft im online Archiv entweder nach Tageszeiten oder als Tagesgesamtliste eingesehen und ausgedruckt werden.
  • Die Informationstiefe reicht wahlweise von Mitarbeiterzahlen je Firma bis Namen und Funktion.

Mindestlohnerklärungen

 

  • EDV unterstützt werden Mindestlohnerklärungen in der jeweiligen Landessprache abhängig von der tatsächlichen Anwesenheit im letzten Monat ausgegeben, kontrolliert und verwaltet.

Sanitätsleistungen

 

  • Ab 50 Mitarbeiter auf der Baustelle sollte ein Sanitätscontainer und ab 100 Mitarbeiter ein Betriebssanitäter in die Baulogistikleistung integriert werden.

baulogi

Neben der hohen Leistungsfähigkeit unserer eigenen Mitarbeitern werden alle Prozessbereiche von der Zugangskontrolle und Bewachung über die Versorgungslogistik bis zur Entsorgungslogistik durch unsere speziell entwickeltes Online Softwareprogramm „baulogi“ unterstützt.

Da es sich bei unserer Softwarelösung um eine über alle Bereiche der Baulogistik voll integrierte Lösung mit zahlreichen onlinefähigen Eingabe- und Ausgabemöglichkeiten handelt, bietet dies für alle Beteiligten sehr effiziente rund um die Uhr verfügbare Unterstützung.

Bei außerplanmäßigen Abstimmungen stehen unsere Mitarbeiter vor Ort weiterhin persönlich zur Klärung und vor allem Umsetzung sowie Überwachung zur Verfügung.

Zutrittskontrolle

 

  • Der Anmelde- und Freigabeprozess aller Projektbeteiligten wird durch das speziell für Baustellenbedürfnisse entwickelte webbasierte Zutrittskontrollprogramm optimal unterstützt.
  • Durch Erfassung der Personalstammdaten über Dokumentation der Arbeitspapiere, Verwaltung von Mindestlohnerklärungen bis hin zu online verfügbaren Personalstatistiken werden nötige Rahmenbedingungen für eine optimale Steuerung geschaffen.

Steuerung der Transporte

 

  • Alle Transporte zur Baustelle und auf der Baustelle werden koordiniert und deren Eingabe flexibel online erfasst und vom Logistikkoordinator bestätigt.
  • Ein umfassender Überblick ist für den Besteller, Lieferanten, Empfänger sowie Logistikhelfer jederzeit online einsehbar.

Koordination Etagenlogistik

 

  • Von der Umschlagfläche über die Krane- oder Aufzüge bis an den Arbeitsplatz wird die Steuerung einzelner Verpackungseinheiten online getaktet und überwacht.

Aufzugsmanagement

 

  • Durch Reservierung von festen Zeiten z.B. für das Verbringen von Material wird die Aufzugskapazität ideal ausgelastet und jederzeit online einsehbar.
  • Je nach Anforderung werden die Nutzungspläne ausgehängt oder von einem Aufzugsführer umgesetzt.

Flächenmanagement

 

  • Mittels baulogi können ausgewiesene Logistikflächen der Außenflächen oder Etagen ausgewählt und online angefragt werden.
  • Durch die Abstimmung über den Logistikkoordinators wird die Fläche sowie Dauer zwischen den Gewerken und den Belangen der Bauleitung definiert.

Entlastung der Aufsichten

 

  • Durch die optimalere Ausnutzung der Baustellenressourcen sowie Ausgleich der logistischen Interessen werden die Aufsichten aller Beteiligten zu Gunsten deren Kernaufgaben, wie Termin- und Qualitätskontrolle entlastet.